Archiv | September, 2018

Ergebnisse “Rund um den Kellerskopf 2018”

Die Ergebnisse sind hier zu finden.

Comments are closed

Termine für Training und Absolvieren des Sportabzeichens

Der TuS Rambach bietet für 2018 noch folgende Termine für Training und Absolvieren des Sportabzeichens an:

Auch in diesem Jahr bietet der TuS Rambach wieder zum Abschluss der Freiluftsaison Sondertermin für die Ableistung des Sportabzeichens in den Herbstferien an:

  • am Donnerstag, 04. Oktober von 16.00 – 17:30 Uhr,
  • am Samstag, 06. Oktober von 14:00 – 17:00 Uhr und
  • am Donnerstag, 11. Oktober von 16:00 – 17:30 Uhr

jeweils auf dem Waldsportplatz am Ende der Trompeterstraße in Rambach.
Es können leichtathletische Übungen (außer Hochsprung), Seilspringen und (Nordic) Walking absolviert werden.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist für das Absolvieren des Sportabzeichens nicht erforderlich.

ndividuelle weitere Termine (ggf. mit Gerätturnübungen und Radfahren) können mit Jürgen Mauer, Telefon 0611 / 54 73 00 erfragt werden.

Comments are closed

TuS Rambach wieder mit 2 Teams beim 25-Stunden-Lauf dabei

Bei der 14. Auflage des legendären 25-Stundenlaufs der Wispo vom 8. auf den 9. September durfte der TuS natürlich nicht fehlen nach all den tollen Erfahrungen und Erlebnissen der letzten Jahre.
Nachdem bereits am Freitag das große TuS-Zelt im Kurpark aufgebaut wurde, fieberten unsere insgesamt 49 Läufer aus beiden Teams auf den Startschuss am Samstag um 10 Uhr hin. Es sollte ein perfekter Tag werden mit strahlendem Sonnenschein und toller Stimmung.

Das Fun-Team „Run mit Fun“ belegte einen hervorragenden 10. Platz mit 366 gelaufenen Runden, was eine deutliche Verbesserung zum 16. Platz des Platz Vorjahres ist. Insgesamt waren 60 Teams am Start. Auch unser Kinderteam „Rennmäuse TuS Rambach“ lief auf einen guten 5. Platz mit 233 gelaufenen Runden bei insgesamt 12 Kinderteams.
Es waren, wie jedes Jahr, über die ganze Strecke Rambacher Fans verteilt, die uns hervorragend angefeuert haben. Ohne sie wären diese Platzierungen nicht möglich gewesen! Wenn bei jemandem in der kalten Nacht dann doch die Beine schwer wurden, wurde man selbst um 3 Uhr, nachts bei jedem Lauf am Rambacher Zeltlager vorbei, wieder angetrieben.
Um kurz vor 11 Uhr am Sonntag lief schließlich unser letzter Läufer durch das Ziel und wir begaben uns, erschöpft aber glücklich, auf die gemeinsame Schlussrunde, die nochmals Gänsehaut versprach.
Nach der Siegerehrung und dem Abbau der Zelte waren bei dem einen oder anderen die Gedanken schon wieder beim nächsten Jahr und so steigt bald wieder, trotz unserer noch müden Beine, die Vorfreude auf die neue Auflage des Laufes.
Abschließend ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren den Viertler Architekten & Ingenieure und dem TuS Rambach, sowie allen anderen Unterstützern, Helfern und Organisatoren, die uns die Teilnahme überhaupt erst ermöglichen!

Tim Ott

Comments are closed

Erich Wagner

Anfang der 50´er Jahre tritt Erich Wagner in den Verein ein und ist bis heute noch aktiv.

Seine sportlichen Anfänge fanden im Dickwurzkeller in einer Rambacher Gaststätte statt. Schnell stellte er fest, dass seine Leidenschaft dem Schnee galt und schnallte sich die Bretter an. Nahezu jedes Wochenende fuhr er mit seinen Freunden, seiner Familie und der Abteilung Wintersport nach Todtnau, Rhön oder Kassel und Umgebung und nahm an Wettkämpfen teil. In seiner Jugend wurde Erich Wagner Hessischer Vizemeister in Nordischer Kombination und bei der Stadtmeisterschaft 1977 in Todtnau Vizemeister im Langlauf, um hier nur 2 besondere Platzierungen zu nennen. Mangels Schnee stellte er 1990 seine Wettkampfaktivitäten ein.


Bei vereinseigenen Wettkämpfen waren auch die Rambacher Ehefrauen, so auch Doris Wagner, gefragt. Mit Schlitten zogen sie die Verpflegung, von Tee bis Würstchenkocher, zum Rambacher Stollen und gar manchmal bis nach Engenhahn.

In der wärmeren Jahreszeit spielte er bis 1977 aktiv in der 1. und 2. Mannschaft Fußball.

Bei jedem Fest und jeder TuS Jubiläumsveranstaltung, das waren 5 Stück an der Zahl, half er bei der Organisation, beim Ausschank oder grillte für die TuSler leckere Würstchen und Steaks. Auch heute noch ist er immer zur Stelle, wenn seine Hilfe gebraucht wird.

Mit seinem handwerklichen Geschick half er beim Bau der neuen TuS Hütte, dem Anbau des Vereinsrings an der Mehrzweckhalle und dem Bau der Funktionshäuser auf dem Sportplatz.

Stattliche 30 Jahre stand er dem Gesamtverein, und 10 Jahre der Abteilung Wintersport, als Zeugwart zur Verfügung.

Mit Ausscheiden aus der Vorstandsarbeit 2004 wurde er für sein langjähriges Engagement zum Ehrenmitglied ernannt.

2017 gab es im Hause Wagner ein weiteres Jubiläum, sie konnten ihre Goldene Hochzeit feiern. Der TuS überreichte bereits Glückwünsche.

Comments are closed

TuS Info 02-2018 ist da

TuS-Info-2-2018

ältere Ausgaben

Comments are closed