Archiv | Bericht RSS Feed für diese Auswahl

55. Waldlauf „Rund um den Kellerskopf“ im Rambacher Jubiläumsjahr

2014 steht Rambach unter dem Motto „750-Jahre-Rambach“. Und es gab ein weiteres Jubiläum: Zum 55. Mal fand am 28.09.14 der Waldlauf „Rund um den Kellerskopf“ statt.

Nach einige Wetterkapriolen im Juli erhielten wir von den Förstern eine Info, dass auf den Laufstrecken (vor allem der 11-km-Runde) viele Bäume entwurzelt wurden und quer über den Wegen liegen. Wir hatten Glück, der Großteil war bis Mitte September von den städtischen Mitarbeitern weggeräumt und es nur an wenigen Stellen mussten die fleißigen TuS-Helfer kurz vor dem Waldlauf noch aufräumen.

Abteilungsleiter Rüdiger Streck konnte am Wettkampfmorgen bei sehr schönem Herbstwetter ca. 250 Teilnehmer begrüßen.
Den Anfang machten die Kinder und Jugendliche über 400m, 800m, 1300m und 2600m. Insgesamt erreichten 83 Kinder und Jugendliche das Ziel, die größte Gruppe (36 Läufer/innen) war auf der 800m-Strecke unterwegs.

Im Anschluss folgten die Starts zum Halbmarathon, der erstmals 2009 zum 50. Waldlauf „Rund um den Kellerskopf“ angeboten wurde. Die 21km-Strecke teilt sich in drei Runden (5km, 11km und 5km) und bietet auch für Teams die Möglichkeit, sich die Strecke zu zweit oder dritt zu teilen. Das Halbmarathonziel erreichten 94 Einzelläufer und 6 Teams. Fenner Collis (LC Olympia Wiesbaden) siegte in einer Zeit von 1:16:40 Stunden. Nur 10 Minuten nach dem Halbmarathonstart gingen die Läuferinnen und Läufer über die 10km und 5km auf die Strecken.

Teilnehmer und Zuschauer konnten sich mit Würstchen und Kartoffelsalat oder am Kuchenbuffet stärken. Mehr als 20 TuS-Bäckerinnen hatten für eine große Kuchenauswahl gesorgt. Witzige war, dass sich drei Läufer im Vorfeld bereits unter dem Teamnamen „10km bis zur Kuchentheke“ angemeldet hatten. Man kann davon ausgehen, dass sie die Rambacher Kuchentheke aus dem letzten Jahr in guter Erinnerung hatten.

Bei der abschließende Siegehrung überreichte Rüdiger Streck den Siegern in den einzelnen Altersklassen Pokale, die Zweit- und Drittplazierten wurden mit Plaketten belohnt.

Wie in den vergangenen Jahren verlosten wir fünf Sachpreise unter allen Kindern, die das Ziel erreicht hatten. Sie konnten sich über Tischtennis- und Badmintonschläger und eine Armbrust freuen.
Das Orgateam um Rüdiger Streck konnte sich über Lob der Teilnehmer freuen. Hier sind einige Beispiele:

  • Danke, auch an die vielen fleißigen Helfer, die diesen tollen Lauf immer wieder möglich machen!!!! Ihr habt sogar den Wald herbstlich angemalt, Sonnenschein geordert und besonders auch für die “kleinen” Läufer/innen ein sehr schönen Tag organisiert!!
  • Eine tolle und gelungene Veranstaltung!
  • Mein erster Halbmarathon, eine tolle Strecke, danke an alle Helfer!
Kommentare { 0 }

10. WISPO-25-Stunden-Lauf

Der TuS war wieder mit 65 Läufer/innen in drei Teams am Start!

Die Teilnahme am WISPO–25-Stunden-Lauf im September gehört seit Jahren zum festen Programm des TuS Rambach. Auch in diesem Jahr konnten wir in jeder Kategorie ein Team an den Start schicken: Ein Sportteam, ein Kinderteam und ein Funteam.

DSC_0229

Die ersten Vorbereitungen begannen bereits im Frühjahr. Rüdiger Streck (Sportteam), Christoph Hinsken (Kinderteam), sowie Petra Sulzbach und Silke Becker (Funteam) riefen zur Teilnahme auf, die Startplätze waren schnell belegt und die Anmeldung konnte erfolgen. Viele waren bereits mehrfach dabei, einige wechselten altersbedingt vom Kinderteam in das Funteam.

25-Std.-Lauf 2014 02

In den letzten Tagen vor dem Laufwochenende wurde es noch turbulent. Im Fun- und Kinderteam gab es Ausfälle und nun galt es die Plätze neu zu besetzen. Letztendlich waren wir mit insgesamt 65 Teilnehmern vollzählig und konnten zum Lauf antreten.
Am Freitagnachmittag packten wir am Sportplatz das TuS-Zelt, sowie das von der Feuerwehr geliehene Zelt, Bierzeltgarnituren, Getränke, Heizpilze und vieles mehr in einen Transporter, der uns freundlicherweise vom Autohaus Scherer zur Verfügung gestellt worden war, und brachten alles in den Kurpark. An unserem Stammplatz bauten wir bei teilweise heftigem Regen alles auf und hofften, dass das Wochenende nicht allzu nass würde.

Wir hatten Glück! Der Regen hörte noch am Freitag auf und zum Laufen waren Wetter und die moderaten Temperaturen (tags nicht zu warm – nachts nicht zu kalt) optimal.
Am Samstagmorgen trafen alle Läuferinnen und Läufer mit Sack und Pack im Kurpark ein. Die weiteste Anreise hatte das langjährige TuS-Mitglied Yorck Wurms, der in Belgien lebt und extra zum Lauf anreiste, um das Sportteam zu unterstützen. (Yorck und Rüdiger hatten gemeinsam bereits 1994 im TuS-Team „Rambacher Buben“ den 24 Stunden Lauf in Mainz erfolgreich absolviert.)

Die Mannschaftszelte wurden reichlich mit Verpflegung bestückt und schon bald erfolgte der Startschuss zu langen 25 Stunden!
Die Stimmung vor unserem Mannschaftsquartier war wieder einmalig. Viele Rambacher kamen um unsere Teams anzufeuern und der Wiesbadener Kurier filmte sogar unsere „La Ola-Welle“.

Das Kinderteam musste zwischen 21 und 6 Uhr eine Nachtpause einlegen, für die anderen Teams hieß es auch in der Nacht: Laufen, laufen, laufen…

25-Std.-Lauf 2014 01

In der letzten Stunde von 10 bis 11 Uhr am Sonntag ging es noch mal so richtig zur Sache. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert. Dann waren die 25 Stunden auch schon um und es ging auf die gemeinsame Ehrenrunde.

Bei der abschließenden Siegerehrung vor der tollen Kurhauskulisse, durften die „Rennmäuse“, wie in den letzten Jahren, wieder auf das Siegerpodest. Wegen der Pause in der Nacht hatten sie nur 16 Stunden zur Verfügung und schafften 234 Runden. Das reichte für den 3. Platz.
Das Sportteam erreichte mit seinen 9 Läufern und einer Läuferin nach 387 Runden Platz 5 von 20 Teams.
In der Wertung der Funteams belegten die 25 Läufer/innen des TuS mit 338 Runden den 17. Platz von 61 Teams.

Alle Akteure haben bei den 25 Stunden im Kurpark toll gekämpft und eine prima Leistung abgeliefert. Herzlichen Glückwunsch jedem einzelnen dafür. Außerdem ist es sehr erfreulich, dass es außer Jörg‘s Sturz zu keinen laufbedingten Verletzungen kam.

Die drei TuS-Teams bedanken sich bei allen, die uns rund um die Uhr unterstützt und angefeuert haben! Vielen Dank!!!

Comments are closed

Rückblick auf unsere Zeit beim Hessischen Landeskinderturnfest

Wir sitzen auf unserer Picknickdecke am Lahnufer in Marburg. Die Kinder vergnügen sich mit Waterball, Basteln, Trampolinspringen, Tretboot fahren, Klettern und noch vielen anderen Mitmachangeboten.

Hinter uns liegt ein ereignisreiches und schönes Wochenende, das am Freitag mit der Anreise und dem Einzug in einen Klassenraum unserer Schulunterkunft begann. Gegen Mittag hatten Kinder und Betreuer ihre Schlafplätze aufgebaut und sich gemütlich eingerichtet. Fröhlich starteten wir in kleinen Gruppen zur Marburg-Safari, wobei wir in drei Stunden die Unter- und Oberstadt erkundeten. Auf dem Rückweg stärkten wir uns mit einem leckeren Pizza-Essen. Bei der Eröffnungsveranstaltung am Abend lernten wir MALA, das Turnfest-Maskottchen kennen und lernten den Turnfest-Tanz. Einige von uns tanzten bei der Kinderdisco bis zum Schluss!

Landeskinderturnfest2014

Nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück starteten wir in den Wettkampftag. Von 10.00–16.00Uhr
Waren die Kinder mit den Disziplinen Weitsprung, Ballwurf und Sprint beschäftigt und erzielten folgende gute Ergebnisse:

M8:
7. Jakob Giebermann
M10:
11. Henry Ackermann
M12:
3. Mika Streck
W10:
5. Paula Kimpel
11. Kara Streck
23. Johanna Giebermann
W11:
18. Sophie Uhr
19. Maja Buchwaldt
21. Viktoria Sand
23. Liliane Sand
W12:
28. Emma Hildebrandt
33. Luisa Kimpel
W13:
5. Pia Keutmann

Am Abend besuchten wir eine wunderbare Turngala und schauten das WM-Fußballspiel Deutschland-Ghana.
Erschöpft krabbelten wir gegen Mitternacht in unsere Schlafsäcke.
Am nächsten Morgen frühstückten wir gemütlich und dann musste zusammengepackt werden. Es war nicht gerade einfach, alle Dinge , die im Klassenraum verteilt waren, den jeweiligen Besitzern zuzuordnen!

Jetzt ist fast der Sonntagvormittag vorbei. Ein Orientierungslauf, die Abschlussveranstaltung und die Heimfahrt liegen noch vor uns, dann ist wieder ein tolles Turnfestwochenende vorüber.

Aber nächstes Jahr ist es wieder soweit: Da ist Hessisches Landesturnfest in Gießen und wir sind wieder dabei!!!

Petra, Carla und Anke

Comments are closed

Rennmäuse in Wetzlar

Nach der erfolgreichen Fahrt auf die Loreley im letzten Jahr fand das Jugendevent dieses Jahr in Wetzlar statt. Mit 12 Kids, Katharina, Dennis, Nick und mir starteten wir am Samstagmorgen, den 03. Mai pünktlich um 10.30 Uhr am Sportplatz Rambach.

Auf die Ankunft in der mitten im Grünen gelegenen Jugendherberge Wetzlar folgten ein Picknick auf der Wiese und verschiedene Spiele, bis wir nachmittags zu einer Rallye in die Altstadt aufbrachen.

Bild1

Nachdem die Teilnehmer in zwei Teams zwei Stunden lang zu Fuß etwas mehr über die Stadt herausgefunden hatten, gingen wir alle zusammen Pizza essen. Nach einem kleinen Abstecher an die von der Abendsonne beschienene Lahn kehrten wir gegen 21.00 Uhr zur Jugendherberge zurück. Wir spielten noch ein paar kurze Runden „Werwolf“ oder Billard, dann fielen alle müde ins Bett.

Bild2

Am nächsten Morgen gab es ein ausgedehntes Frühstück zur Stärkung und nach Räumung der Zimmer ging’s auf den Weg zum Kletterwald, den wir gegen halb elf erreichten. Das kühle Wetter trieb alle dazu an, sich intensiv zu bewegen, nachdem die Sicherheitseinweisung vollzogen worden war. Die „Mäuse“ entpuppten sich mehr und mehr zu Affen, so geschickt bewegten sie sich in luftiger Höhe.

Zwei Stunden klettern und 16 geleerte Lunchpakete später traten wir den Rückweg an, auch wenn die meisten gerne noch länger geblieben wären. An der Jugendherberge erwarteten uns schon unsere Chauffeure, sodass wir wie geplant um 15.00 Uhr aufbrachen.

Auch für 2014 können wir eine gelungene Veranstaltung im Rahmen der Jugendarbeit der Abteilung Wintersport verbuchen. Mit ein bisschen Glück klappt das auch im nächsten Jahr wieder!

Bild3

Für das Team
Sina Streck
Abteilung Wintersport TuS Rambach

Kommentare { 0 }

54. Rambacher Waldlauf „Rund um den Kellerskopf“

Petrus muss ein Rambacher sein. Er bescherte der Abteilung Wintersport ein hervorragendes Herbstwochenende zur Durchführung des Waldlaufs.
Am Samstag hatten viele fleißige Hände die Strecken belauf bar gemacht und abgestreut. Nun stand dem ersten Start, pünktlich um 09.30 Uhr, nichts mehr im Wege. Im Viertelstundentakt starteten insgesamt 66 Kinder zwischen 5 und 14 Jahren mit ihren Läufen über 400 m, 800 m, 1,3 km und 2,6 km.

Beachtliche Leistungen erbrachte der Läufernachwuchs.

Schüler Jahrgang 1999, 2,6 km
1. Julius Sommer, 15,01 min

Schüler Jahrgang 2000, 1,3 km
1. Tobias Gauer, 4,57 min

Schüler Jahrgang 2001
3. Simon Buchwaldt, 5,18 min
4. Timo Sommer, 5,53 min

Schüler Jahrgang 2002
1. Mika Streck, 4,52 min
3. Jan Bomarius, 6,10 min

Schüler Jahrgang 2003, 0,8 km
2. Sönke Jan-Malte Lubotta, 3,54 min

Schüler Jahrgang 2004
2. Luke Andreä, 3,47 min
3. Henry Ackermann, 4,16 min

Schüler Jahrgang 2005
1. Malte Frey, 3,34

Schüler Jahrgang 2006
2. Hugo Stirn, 1,52 min
4. Valentin Sassenrath, 2,11 min

Schüler Jahrgang 2007
2. Noah Sommer, 2,05 min
3. Nikolas Schumacher, 2,07 min

Bambini Jahrgang 2008, 0,4 km
2. Eliott Stirn, 2,12 min

Schülerinnen Jahrgang 2001, 1,3 km
1. Maria Künstler, 5,32 min
2. Laura Ackermann, 6,31 min

Schülerinnen Jahrgang 2002
2. Luisa Kimpel, 7,23 min

Schülerinnen Jahrgang 2003, 0,8 km
3. Janina Frey, 3,47 min
4. Maja Buchwaldt, 3,55 min

Schülerinngen Jahrgang 2004
1. Kara Streck, 3,38 min
2. Paula Kimpel, 3,54 min
3. Coralie Sassenrath, 4,07 min
5. Sarah Hinsken, 4,13 min

Schülerinnen Jahrgang 2005
2. Nadja Frey, 4,05 min

Schülerinnen Jahrgang 2006, 0,4 km
2. Katharina Bomarius, 1,56 min
3. Marlene Roth, 1,58 min
5. Anna-Maria Lubotta, 2,02 min

Schülerinnen Jahrgang 2008
2. Leena Gediga, TuS Rambach

Anschließend startete der Halbmarathon mit 123 Läufer/Innen und 8 Teams mit 22 Läufer/Innen, die sich die Strecke in 5, 11 und 5 km teilten. Der schnellste Mann Bastian Schäfer vom TCEC Mainz kam schon nach 1.20, 56 Stunden ins Ziel. Die schnellste Frau Martina Stück vom TuS Rambach brauchte nur 1.36,27 Stunden. Das schnellste Team „Feliks“, Ulrike Hofmann und Katrin Lindner lief kurz vor der ersten Frau, bei 1.32,40 Stunden, über die Ziellinie. Erwähnenswert sind hier noch die ältesten Teilnehmer/Innen, die mit beachtlichen Zeiten über die Ziellinie liefen. Rosemarie Schwausch, 70 Jahre, 2.09,07 Stunden, Helmut Draisbach, LT Feuerwehr Raunheim, 74 Jahre, 1.49,29 Stunden und Klaus Hultzsch, TG Naurod, 2.04,08 Stunden.

070 Start Halbmarthon
072 Halbmarathon

Halbmarathon, 21 km
Damen
1. Martina Stück, 1.36,27 Stunden

Männer
16. Markus Künstler, 1.33,17 Stunden
21. Michael Back, 1.35,14 Stunden
31. Stefan Streck, 1.38,35 Stunden
41. Horst Viertler, 1.41,04 Stunden

Teamlauf Halbmarathon, 21 km

  1. SallysFanClub: Frank Schusta, Jörg Ferchlandt, Niko Speicher, 1.45,02 Stunden
  2. Grasshopper: Tanja Monnerjahn, Torsten Herborn, Enrico Herborn, 1.52,05 Stunden
  3. Wir sind dann mal weg: Silke Becker, Petra Sulzbach, Alexandra Hinsken, 2.14,58 Stunden

Zum Abschluss startete der 5 km Lauf (Jugend und Erwachsene) mit 26 und der 10 km Lauf mit 47 Teilnehmern/Innen

038 5 und 10 km

Jugend Jahrgang 1996, 5 km
2. Marcel Kimpel, 24,12 min

Einsteigerlauf 5 km
Damen
2. Anne Roquelet-Stirn, 29,44 min
Männer
3. Julian Hinsken, 23,26 min
8. Dominik Schumacher, 25,54 min

10 km Lauf
Damen
12. Barbara Künstler, 59,40 min
Herren
15. Rene Ackermann, 50,07 min
19. Sven Herwig, 51,52 min

Jeder der 282 Finisher wurde mit einer Trinkflasche mit TuS Rambach Aufdruck belohnt.

103 fleißige Hände mit den Finishergeschenken

Nach den Läufen konnten die verbrauchten Kalorien an der riesigen und sensationellen Kuchentheke und Würstchenstand wieder zugeführt werden. Lange Zeit gab es aber nicht zum Erholen, denn bei strahlenden Sonnenschein konnte die Siegerehrung vorgenommen werden.

001 Kuchentheke

Ein herzliches Dankeschön an alle die geholfen haben, dass dieser Lauf wieder so reibungslos ablaufen konnte.

Petra Sulzbach

image001

Comments are closed

Drei TuS-Teams beim WISPO-25-Stunden-Lauf 2013 im Kurpark

Nach der erfolgreichen Teilnahme der drei Teams im vergangenen Jahr, wollte der TuS-Rambach auch 2013 wieder mit voller Besetzung an den Start gehen. Das ist vollauf gelungen!
Das Kinderteam der „Rennmäuse“ bereitete sich übers Jahr im Lauftreff auf das große Lauf Ereignis vor. Mit insgesamt 30 hoch motivierten Kids zwischen 8 und 15 Jahren war es das größte der drei TuS-Teams. Das Fun-Team „Run mit Fun“ war mit 12 Frauen und 12 Männern paritätisch besetzt, während im Sport-Team sich eine Frau mit 9 Männern das Rundenlaufen über die 25 Stunden teilte.

Das lange Kurpark-Wochenende begann für einige Läufer/innen bereits am Freitagnachmittag. Denn es galt das Mannschaftsquartier einzurichten. So brachte man das neu erstandene TuS-Zelt sowie ein Leihzelt der Rambacher Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit Bierzeltgarnituren, Pavillon, Sonnenschirm, Heizpilzen und vielem anderem mehr in den Kurpark. Dank der zahlreichen helfenden Hände war diese Aufgabe bald gelöst und es brauchten nur noch Schlafzelte für die Ruhezeiten zwischen den Laufeinsätzen aufgebaut werden.

Am Samstag gegen 9.00 Uhr trafen die Teilnehmer im Kurpark ein und fieberten dem Start um 10.00 Uhr entgegen.

01 - Kinderteam Gruppenfoto
02 - Run mit Fun
03 - Sportteam

Leider spielte das Wetter zu Beginn nicht ganz so mit, es regnete noch beim Start. Danach gab es jedoch viele schöne Stunden und – trotz zunächst ungünstiger Wetterprognose – ging es mit einigen Regenschauern und entferntem Gewitter in der Nacht insgesamt noch recht glimpflich ab.
Aber das Wetter konnte die drei Mannschaften ohnehin nicht von vielen Laufrunden und schnellen Rundenzeiten abhalten. Nach Zielschluss drehten alle Teams gemeinsam eine Ehrenrunde und jubelten mit der großen TuS-Fangruppe.

05 - Funteam
06 - Kinderteam Ziel a

Die Rennmäuse durften bei der Siegerehrung für ihren 3. Platz erneut auf das Siegerpodest vor der tollen Kurhauskulisse klettern. Sie hatten innerhalb 16 Stunden 228 Runden geschafft (von 21.00 Uhr bis 06.00 Uhr hatten alle Kinder eine Pause). Marco Wagner wurde von der WISPO für die schnellste gelaufene Runde aller Teilnehmer geehrt. Er brauchte nur 2:52 Minuten für die ca. 925 m lange Strecke.

Das Sport-Team erreichte wie im vergangenen Jahr den 4. Platz mit gelaufenen 399 Runden.
Ein ebenfalls einstelliges Ergebnis erreichte auch das Fun-Team. Mit 351 Runden schaffte es 25 Runden mehr als im letzten Jahr und das reichte zu einem hervorragenden 8. Platz.

09 - Rennmäsue auf Podest

Viele positive Stimmen erreichten die Team-Captains Rüdiger, Christoph, Petra und Silke bereits während und nach der Veranstaltung. Das, zusammen mit dem gezeigten Engagement der 3 Teams, motiviert die Organisatoren auch wieder für das nächste Jahr!

Einige Stimmen aus dem Funteam:

  • Rolf Eckhardt: Vielen Dank an Euch alle die Ihr in der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung mitgewirkt habt. Es war wieder mal ein tolles Erlebnis und ich denke der TuS hat sich sehr gut präsentiert und einen eindrucksvollen Beweis geliefert was der Verein zu leisten imstande ist wenn es um sportliche Leistungen geht. Großen Dank an die Organisatoren im Verein und auch allen die uns im Umfeld durch Lebensmittelspenden, Bereitstellung von Equipment und bei Auf- und Abbau geholfen haben ein herzliches Dankeschön. Nicht vergessen wollen wir diejenigen, die uns an der Strecke und im “ Basislager ” zugewunken, zugejubelt und uns gepuscht haben um diese Leistung zu erreichen. Ich denke wir alle könne stolz sein auf dieses Wochenende.

  • Kerstin Schmidt: Es war wieder so schööööööööööön ! Und immer wenn man die ersten 200 m hinter sich hatte, hab ich mich gefreut, denn: Da kam der TuS mit vielen gut gelaunten Menschen !! Und das hat auch Tobias Radloff (der Moderator) gesagt, wir wären einfach immer gut drauf und eine tolle Gemeinschaft ! Daher hat er uns seine 3l-Magnum-Flasche Sekt geschenkt ! Die haben wir uns mit unserer Läufertruppe von jung bis alt auch redlich verdient ! Es ist so schön, weil der TuS nicht wie andere Gruppen nach Leistung selektiert und trotzdem vorne dabei ist !!! Daher hoffe ich, dass wir noch viele Jahre so weitermachen können und danke für die tolle Organisation (und ganz persönlich Erika, Manfred und Birgit, die mich im dunkelsten Eck bei Nacht immer nochmal motiviert haben, die letzte Steigung weiterzusprinten…)

  • Tanja Monnerjahn: Es war ein super Wochenende mit euch. Und, wie ich finde, in allen Teams auch ein sehr erfolgreiches. Ein großes Dankeschön ans Orga-Team ,alle fleißigen Helfern und Motivatoren an der Strecke Freue mich jetzt schon auf’s nächste Jahr.

  • Kerstin Ackermann: Hallo ihr lieben Mitsportler, Mithelfer, Mitanfeurer, Mitzuschauer, meine beiden Mitläufer, TUS-MITGLIEDER! Es war ein ganz außergewöhnliches, erlebnisreiches, tolles, anstrengend herrliches Wochenende! Ich hab’s zum ersten Mal mitgemacht u ja: unbedingt sehr gerne wieder!!! Ein riesiges Dankeschön Allen, die geholfen haben, da waren bei Tag und Nacht! u so viel geleistet haben, dass es uns allen gut ging! DANKE! Ganz herzliche Grüße Kerstin PS: wie schön, dass brennende Oberschenkel noch am Tag danach an das schöne Wochenende erinnern u der Blick in die Zeitung stolz auf unsre drei Teams macht!

  • Katja Streck: Liebe Fun Team Läufer,ein großartiges und sportliches Wochenende liegt hinter uns und ich bin schon auch ein wenig stolz, auf meine müden Beine! Alles hat toll geklappt und war prima organisiert, es war einfach schön! 1000 Dank an das Orga- Team Silke und Petra! Vielen Dank und viele Grüße Katja Streck

Comments are closed

Sportfest des TuS Rambach 2013

Die Rambacher hatten mal wieder einen Pakt mit dem Wettergott geschlossen. Am Samstag wurde der Sportplatz schön beregnet, sodass es nicht staubte und am Sonntag, 30.06.2013, schien die Sonne und so stand dem traditionellen Sportfest nichts mehr im Wege. Das dachten sich auch 44 Kinder, 6 Jugendliche und 14 Erwachsene und deren großer Fanclub und strömten hinauf zum Sportplatz.

Sporfest2013

Pünktlich um 10.00 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Rolf Eckhardt das Sportfest eröffnen. Nahtlos ging es über zum Aufwärmtraining von Birgit Streck. Anschließend ging jeder rasch zu seiner Riege, um mit dem Wettkampf: Ballwurf, Kugelstoß, Sprint und Weitsprung zu beginnen.

Nach den sportlichen Bestleistungen eines Jeden konnte man sich am Bratwurst- und Fleischkäsestand und der Kuchentheke stärken. Nach der Mittagspause konnte man die 4. Disziplin des Deutschen Sportabzeichens ablegen. Es gab die Möglichkeit die Langstrecke über 800, 1.000, 2.000 bzw. 3.000 Meter zu laufen. Erstmalig wurde die 7.500 Meter Nordic Walking Strecke angeboten.

Vor der Urkundenübergabe kam wieder die bewährte Überraschung, der Eiswagen!!

Was für ein gelungener Tag!!

Für das gute Gelingen des Sportfestes bedankt sich der TuS Rambach bei den Organisatoren, den vielen Helfern der Vor- und Nachbereitung, den Kampfrichtern, Riegenführen, der Hilfe bei der Essens- und Getränkeausgabe, den Kuchenbäcker/innen und dem Spender des Apfelweins Peter Noll.

Das Resultat: Ergebnisse TuS Sportfest 2013

Kommentare { 0 }

Die Rennmäuse auf der Loreley

Header
LogoRennmaeuse

Am Donnerstag, den 30. Mai um 10 Uhr morgens trafen sich 16 Kids unserer Kinderlauftreffgruppe mit einigen Eltern sowie dem Jugendteam der Abt. Wintersport (Nick, Dennis und Sina) am Rambacher Sportplatz, um von dort aus zur Loreley zu fahren.

Dort angekommen, luden wir unser Gepäck aus, bezogen die Zimmer und verabschiedeten die Eltern. Dann setzten wir uns auf die Wiese vor dem Turner- und Jugendheim und packten unser mitgebrachtes Picknick aus. Frisch gestärkt holten wir Volleyball und Tischtennisschläger hervor, bevor wir mittels einer Rallye die umliegende Gegend erkundeten. Neben dem Beantworten von Fragen, zum Beispiel über die Loreley und die Herberge, mussten die zwei zuvor gebildeten Teams ein Gedicht schreiben und uns je ein gekochtes Ei beschaffen. Für die allerletzte Aufgabe, das Teamfoto, mussten beide Teams eine menschliche Pyramide bauen und in dieser für die Dauer eines selbst gewählten Liedes verharren. „Hört ihr die Regenwürmer husten“ und „Alle meine Entchen“ brachten nicht nur uns Betreuer, sondern auch alle anderen Gäste in Hörweite zum Lachen.

Nach einer Runde Kuchen für alle und dem einen oder anderen Spielchen ging die gesamte Gruppe mit Nick in den Wald, um Stöcke für das Lagerfeuer am Abend zu sammeln. Das wurde dann auch gleich aufgeschichtet und angefeuert. Bald zog der Geruch frisch gegrillter Würstchen durch die Luft, dazu wurden verschiedene mitgebrachte Salate gereicht, dem Gewinnerteam wurde zuerst serviert. Nach einer Runde Stockbrot und dem einen oder anderen Lied – Dennis hatte seine Gitarre im Gepäck – machten die U13er sich auf den Weg ins Bett. Der Rest blieb bis zur Schließung der Herbergstür um die immer kleiner werdenden Flammen versammelt.

Am nächsten Morgen begrüßte uns das Rauschen des Regens. Eigentlich war für den Tag ein Besuch auf der zu Ostern fertig gestellten Sommerrodelbahn geplant gewesen, diese war jedoch wegen Nässe geschlossen und so setzten wir uns, nachdem wir nach dem Frühstück die Zimmer verlassen und aufgeräumt hatten, zurück in den Essenssaal und vertrieben uns die Zeit mit Spielen. Zur Mittagszeit ging es dann wieder nach Hause.

Alles in allem hatten alle ihren Spaß und die positive Rückmeldung lässt auf mindestens eine weitere Fahrt hoffen. Wir freuen uns in jedem Falle, dass alles reibungslos funktioniert hat!

Für das Jugendteam
Sina Streck

Kommentare { 0 }

12 Rambacher Kinder beim Gaukinderturnfest 2013 in Medenbach

Am Sonntag, dem 16. Juni 2013 fand in Medenbach das Kinderturnfest des Turngau Mitteltaunus statt.

Mit 12 Wettkämpfern und einigen Kampfrichtern war der TuS Rambach vor Ort.
Die Mädchen und Jungen zwischen 5 und 14 Jahren nahmen mit viel Ehrgeiz und Freude an den Wettbewerben teil. Im Laufen, Werfen/Kugelstoßen und Weitsprung erzielten sie sehr gute Ergebnisse:

Mädchen

JahrgangNamePlatzierung
2006Sophie Klode3
2004Lilith Hannen2
2004Paula Kimpel1
2003Liliane Sand4
2003Viktoria Sand3
2003Sophie Uhr2
2002Emma Hildebrandt2
2001Pia Keutmann2
1999Mirjana Petri-Gunkel1

Jungs

JahrgangNamePlatzierung
2008Linus Klode4
2005Nando GrŸn5
2004Georg Hildebrandt1

Beim Staffellauf 4 x 50m Jahrgang 2003 und jünger kam der TuS Rambach (mit Lilith, Viktoria, Liliane und Sophie Uhr) auf den 3. Rang und über 4 x 75m im Jahrgang 1999 und jünger mit Mirjana, Emma, Pia und Paula auf den 1. Rang.

Eine besondere Auszeichnung, einen Pokal, gab es für Emma Hildebrandt und Paula Kimpel! Die beiden waren die Besten ihres Jahrgangs an den drei Gauveranstaltungen Hallenmeisterschaften, Mehrkampfmeisterschaften und Kinderturnfest.

DSC_0474

Fröhliche Rambacher nach den Wettkämpfen
Von links nach rechts, hinten: die Kampfrichter Petra Klode, Corinna Petri-Gunkel, Jürgen Mauer und Birgit Streck; Mirjana Petri-Gunkel, Trainerin Anke Loh
Mitte: Pia Keutmann, Emma Hildebrandt, Liliane und Viktoria Sand, Nando Grün, Georg Hildebrandt, Lilith Hannen
Vorne: Paula Kimpel, Sophie Uhr, Sophie und Linus Klode

Kommentare { 0 }

TuS Rambach unterwegs zum Deutschen Turnfest

Collage

Am 18.05.2013, pünktlich um 10.00 Uhr, starteten 14 Jugendliche, 2 Betreuerinnen und 1 Kampfrichter zum Deutschen Turnfest in die Metropolregion Rhein-Neckar.

Nachdem der Klassenraum in Lampertheim bezogen wurde, ging es auch schon los zum Festzug nach Mannheim. Stolz zog die Truppe mit der Vereinsfahne durch die Augustaanlage. Anschließend wurde die Fahne zur Ausstellung gebracht und dann ging es los zur Eröffnungsfeier. Müde, aber glücklich lagen wir 16 gegen Mitternacht in unseren Schlafsäcken.

In den folgenden 3 Tagen erkundeten wir Mannheim und Ludwigshafen im Rahmen einer Stadtrallye und den Turnfestplatz mit Mitmach- und Angeboten rund um den Sport. Auch für das Auge gab es einiges zu sehen wie Tanzvorführungen, Fabian Hambüchen…… Wir besuchten Wettkämpfe in Geräteturnen, Trampolinspringen, Aerobic, das Bundesshowfinale der TuJu-Stars und natürlich das Konzert der Söhne Mannheims.

Am 4. Tag bekamen wir Zuwachs in unserem Klassenraum von einer Mutter mit ihren 2 Kindern und 3 Seniorenpärchen (sie nächtigten im Hotel).

Ab Mittwoch ging es los mit den leichtathletischen DTB-Wahlwettkämpfen: Schleuderball, Kugelstoßen, Weitsprung und Sprint. Leider musste sich hier unsere super Truppe aufteilen. die Wettkämpferinnen mussten nach Ludwigshafen und die Wettkämpfer nach Schifferstadt. Am Ende des 3. Wettkampftages gab es glückliche und müde Gesichter. Engagiert waren auch 3 Jugendliche und 3 Erwachsene (ein Ehepaar kam extra angereist), sie waren je einen Tag als Kampfrichter tätig.

Diese einzigartige Woche wurde durch eine spannende Stadiongala mit Show, Akrobatik und einem Feuerwerk abgerundet.

Ergebnisse:
Jahrgang 2000/2001: Pia Keutmann 26. Platz, Laura Ackermann 49. Platz, Maria Künstler 50. Platz, Tobias Gauer, 13. Platz, Liam Andreä 34. Platz
Jahrgang 1998/1999: Mirjana Petri-Gunkel 13. Platz, Nele Streck 20. Platz, Antonia Lüttkopf 42. Platz, Helena Künstler 62. Platz
Jahrgang 1996/ 1997: Hanna Sophie Streck 33. Platz, Sophie Kienow 40. Platz
Marcel Kimpel 5. Platz, Oliver Dinges 14. Platz
Jahrgang 1963 – 1967: Anke Loh 15. Platz, Petra Sulzbach 27. Platz
Jahrgang 1943 – 1947: Irmtraud Kohn 12. Platz, Joachim Sulzbach 98. Platz

Danke an die Organisatorin Anke Loh und dem TuS Rambach, die uns diese Woche ermöglichten.

Kommentare { 0 }