Archiv | Abteilung Wintersport RSS Feed für diese Auswahl

Rund um den Kellerskopf 2017 – Ergebnisse

Die Ergebnisse sind hier zu finden

Comments are closed

Portrait von Manfred Streck, ein Urgestein des TuS Rambach

1948 ist Manfred Streck im Alter von 9 Jahren in den Verein eingetreten. In einem Raum des ehemaligen Gasthauses Rebstock nahm er an den Übungsstunden für Geräteturnen teil. Auch betrieb er Leichtathletik und spielte bis zur B-Jugend Fußball.

Nach einer Pause stieg er 1964 wieder aktiv in das Vereinsgeschehen ein. Von 1968 bis 1980 übernahm er, mit einer kurzen Unterbrechung, die Aufgaben des TuS- Jugendwartes und leitete das Leichtathletik-Training.

Gleichzeitig stellte er sich, von 1975 bis 1997, der Wintersportabteilung als Sportwart Nordisch und Trainer / Übungsleiter zur Verfügung. In dieser Funktion besuchte und organisierte er diverse Veranstaltungen und Wettkämpfe, wie z.B. Skilanglaufwettbewerbe, Waldläufe, Radtouren usw.
1996 lenkte er 2 Jahre lang, als stellvertretender TuS-Vorsitzender, das Geschehen des Vereins mit. 1997 übernahm er die Leitung der Abteilung Wintersport. Dieses Amt gab er 2002 an seinen Sohn Rüdiger ab und widmete sich bis vor kurzem den Aufgaben beim Ältestenrat.

Mit seinen fundierten Kenntnissen war er auch als Mitorganisator und Helfer der
100-, 125- und 150‑Jahr‑Feier vom TuS und 25- und 50‑Jahr‑Feier der Abteilung Wintersport gefragt. Selbstverständlich half er beim Ausbau der TuS-Hütte und dem Bau der Funktionshäuser auf dem Sportplatz.

Mit Gründung der Nordic-Walking-Gruppe des Lauftreffs übernahm er, zusammen mit Gerd Becker, lange Jahre die sportliche Leitung.

Für sein jahrelanges Engagement im Verein wurde Manfred Streck 2003 zum Ehrenmitglied ernannt.

Auch geselliges Engagement darf nicht fehlen. Seit Jahren organisiert er mit Gerd Becker die Fahrt in den Rheingau zur Eibinger Weinwanderung.

Mit seiner Ehefrau Erika unterstützt er, seit der Teilnahme des TuS beim 25‑Stundenlauf, die Läufer. Sie sitzen, vor allem auch nachts, in der Kurve nach der Steigung und feuern an. Danke auch von meiner Seite für diese moralische Unterstützung.

Ehrungen

  • 1981 Verdienstnadel vom Landessportbund
  • 1987 Bronzene Ehrennadel vom Hessischen Skiverband
  • 1997 Ehrenbrief vom Deutschen Skiverband
  • 1997 Silberne Ehrennadel vom Hessischen Skiverband
  • 2008 Bürgermedaille in Silber von der Landeshauptstadt Wiesbaden
Comments are closed

Anmeldung zum Lauf „Rund und den Kellerskopf“ 2017 ist online

Link zur Anmeldeseite

Comments are closed

Volljährig…

….gemeint ist in diesem Fall nicht der 18. Geburtstag, dem viele Jugendliche entgegenfiebern, sondern die 18. Familienskifreizeit des TuS Rambach nach Saas Grund im schönen Kanton Wallis. Dass der Name „Familienfreizeit“ Programm ist, zeigt auch in diesem Jahr die Altersspanne der 51 Teilnehmer, die von einem Jahr bis zu 81 Jahren reichte.

Wie schon so häufig, fanden wir auch dieses Mal hervorragend präparierte Pisten vor, die trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit bis auf die Talabfahrt genutzt werden konnten. Selbst die Freerider kamen bei tollen Schneeverhältnissen auf ihre Kosten. Bei täglichem Kaiserwetter und moderaten Temperaturen im Skigebiet, konnte jeder seinem Hobby zu Genüge frönen. Nach einem herrlichen Skitag lud die Sonne zum Après-Ski auf der Hausbank vor unserer Unterkunft ein. Hier traf man viele glückliche Skifahrer in T-Shirts und kurzen Hosen, die den Tag Revue passieren ließen oder sich an dem Volleyballspiel derer erfreuten, die nach dem Skifahren noch nicht genug hatten und die Wiese vor dem Haus zu einem Volleyballfeld umfunktionierten. Zum Toben oder zur Abkühlung im hauseigenen Schwimmbad trafen sich viele Kinder, die so ihre beanspruchten Muskeln lockerten. Eine weitere Gruppe lockte es auf der Terrasse der gegenüberliegenden Konditorei, um den Skitag mit einer hervorragend schmeckenden Torte und dem Blick auf die Gletscherwelt ausklingen zu lassen. Kurzum: jeder entspannte sich auf seine Weise!

Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass alle Skiübungsleiter aus den Reihen des TuS Rambach kamen. Nach dem Grundsatz: „Die Mischung macht’s“, bestand das Team aus zwei erfahrenen Übungsleiterinnen und zwei jungen Herren, die in dieser Skisaison ihre Prüfung zum Skiübungsleiter abgelegt hatten. So wurden neue Ideen mit bewährten Methoden gemischt. Die Fortschritte, die die Kinder und Jugendlichen während der Woche gemacht haben, wurden dann auch eindrucksvoll in verschiedenen Formationsfahrten zum Abschluss dargeboten. Der guten Planung der Übungsleiter war es dann auch zu verdanken, dass immer mal wieder ein Zeitfenster für die Fortbildung der erwachsenen Skifahrer vorhanden war. Auch ist es den Übungsleitern hervorragend gelungen, einem jungen Skineuling die Freude am alpinen Skilauf zu vermitteln und ihm die ersten Schritte so fundiert beizubringen, dass er am Ende der Woche bereits an dem traditionellen Skirennen teilnehmen konnte. Somit reiht er sich erfreulicherweise in die lange Reihe der Kinder ein, die seit dem Bestehen der Skifamilienfreizeit das Skifahren in Saas Grund erlernt haben.

Nun schließen sich noch ein paar Eindrücke an, die einer der jungen Skiübungsleiter während seiner ersten Skiübungsstunden sammelte:
Es war für mich eine sehr ansprechende Erfahrung, nun, die mir als langjährigem Teilnehmer wohl bekannte Skifreizeit, als Übungsleiter zu betreuen, was ja nicht nur heißt Skifahren beizubringen sondern auch für Sicherheit und Erlebnisse zu sorgen. Wir Übungsleiter sind Lehrer, Entertainer und Betreuer in einer Person. Diesen Spagat hinzubekommen, ist nicht immer einfach, da auf die Wünsche und Ziele jedes einzelnen Kindes Rücksicht genommen wird. Mit einer so sozialen und netten Truppe empfand ich dies jedoch als ein leichtes Unterfangen. Weiterhin erleichterte das freundschaftliche Verhalten der gesamten Gruppe, welches abends und während den Hin- und Rückfahrt herrschte maßgeblich den Ablauf auf der Piste zum Besseren.
Für mich war es meiner Meinung nach ein sehr gelungener Start in eine noch hoffentlich lange Skiübungsleiterkarriere, dank dem lockeren Verhältnis in der Gruppe als auch im Skiübungsleiterteam.

T.G.

Comments are closed

RunUp 2017 am 25.03.2017 ab 16:00

Comments are closed

Ergebnisse und Bilder vom Lauf RuK 2016

Ergebnisse vom Lauf.

Hier gibt es eine Bildergalerie der Veranstaltung.

Comments are closed

Mitgliederversammlung Abteilung Wintersport 12.11.2015

E I N L A D U N G

zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Abteilung Wintersport am Donnerstag, den 12.11.2015 um 20.00 Uhr in der TuS – Hütte auf dem Sportplatz in Rambach

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2014
3. Berichte des Abteilungsleiters und der Referenten
4. Entlastung
5. Neuwahlen
6. Verschiedenes

Wir bitten Sie, die Vorstands- und Vereinsarbeit durch Ihre Teilnahme an dieser Versammlung zu unterstützen und freuen uns auf Ihren Besuch.

TuS Rambach
Abteilung Wintersport

Comments are closed

Strahlender Sonnenschein beim 56. Waldlauf „Rund um den Kellerskopf“

Schon um 8.00 Uhr kamen die ersten Läufer/innen um ihre Startnummern in der Mehrzweckhalle abzuholen. Die meisten der insgesamt 223 Teilnehmer hatten sich bereits bis zum Online-Anmeldeschluss am Mittwoch angemeldet. Aufgrund des schönen Herbstwetters meldeten sich spontan noch ca. 75 Läufer/innen am Sonntagmorgen an.
Pünktlich um 9.30 Uhr gingen vom Sportplatz aus die ersten Kinder auf die Strecken. In den Schülerklassen von 5 bis 15 Jahren liefen nach Alter gestaffelt 57 Teilnehmer zwischen 400 m und 2.600 m.

RuK2015Start

Im Anschluss folgte der Start der Halbmarathonstrecke. Die 21 km verteilten sich auf drei Runden (5km, 11km und abschließend 5km). 84 Läufer/innen liefen die komplette Halbmarathonstrecke. Der gebürtige Rambacher Tobias Roth setzte sich deutlich vom Läuferfeld ab und gewann den Halbmarathon in 1.20.00 Stunden mit 7.36 min. Vorsprung auf dem Zweitplatzierten. Bei den Damen erreichte die ebenfalls in Rambach aufgewachsene Sybille Voortmann von der LC Olympia Wiesbaden in 1.50.56 Stunden den 1. Platz.

Eine Besonderheit der Halbmarathonstrecke ist, dass sie auch im Team gelaufen werden kann. Zwei oder drei Läufer/innen haben die Möglichkeit, sich die 21 km rundenweise zu teilen. Schnellstes der 7 Teams war das „Tri-Team I“ in 1.30.49 Stunden.
Im abschließenden Lauf starteten 19 Läufer/innen über 5 km und 41 Teilnehmer über 10 km. Zeitschnellster über die 5km wurde Fabian Sauer (J16) in 19.14 min, die beste 10km Zeit erreichte David Heimpel in 38.02 min.

Die kurze Wartezeit bis zur Siegerehrung konnte man mit einer Wurst oder einem Stück Kuchen vom üppigen Buffet verkürzen. Schließlich mussten die Kalorienspeicher wieder aufgefüllt werden.

Bei der Siegerehrung nahmen die Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Urkunden, Plaketten und Pokale mit strahlenden Augen entgegen.

Kommentare { 0 }

RuK 2015 – Links zu Ergebnissen, Bericht und zu ersten Bilder

RuK2015 Siegerehrung

Ergebnisse bei raceresult.com

Bericht zum RuK 2015

Bilder zum RuK 2015

Comments are closed

WISPO 25h Lauf 2015…

Es ist geschafft – Die legendären 25 Stunden sind vorbei.

25hLauf2015letzteRunde

Das Kinderteam konnte mit 233 gelaufenen Runden den 3. Platz (von 9) verteidigen und das Siegerpodest erklimmen. Mit beachtlichen 347 Runden, 9 mehr als im vergangenen Jahr, belegte das Funteam den 16. Platz (von 63).

25hLaufSiegerehrung

Danke an Alle, die es möglich gemacht haben, dass der TuS mit
50 Läufer/Innen bei diesem Event an den Start gehen konnte.

25hLauf2015Gruppenbild

Kommentare { 0 }